Holen Sie sich mit einer Jukebox ein Stück Nostalgie ins eigene Heim!

Willkommen bei Jukebox Welt! Tauchen Sie ein in die Welt der 50er und 60er Jahre und holen Sie sich eine Jukebox im legendären amerikanischen Design zu sich nach Hause. Eine Musikbox macht Ihren Wohnraum oder Partykeller zu einem absoluten Hingucker und sorgt für einen entspannten Musikgenuss mit nostalgischem Ambiente. Wir stellen Ihnen hier eine Auswahl liebevoll gestalteter Jukeboxen im klassischen Retro-Design vor, ausgestattet mit modernen Abspielmöglichkeiten in Kombination mit technischem Raffinesse, wie z.B. integrierten Lichtshows.

Jukebox kaufen: Ein Highlight in jedem Wohnzimmer!

Bringen Sie die Vergangenheit und den Charme der 50er und 60er Jahre in die moderne!

Klassische

Jukeboxen

Moderne

Jukeboxen

Tabletop

Jukeboxen

 

 

Mit ihrer fantastischen Anziehungskraft voller Charme und ihren wunderbaren Klängen altbekannter als auch moderner Songs, die den Raum erfüllen, erlebte sie zwischen den 40er und 60er Jahren in den Lokalen ihr Goldenes Zeitalter. Heute, mehr als ein halbes Jahrhundert später, hält dieses Highlight an Design und Musikerlebnis Einzug in immer mehr Wohnzimmern.

 

 

Holen Sie sich mit einer Jukebox ein Stück Nostalgie ins eigene Heim!

 

Als Wohnzimmer- und  Leuchtobjekt sind Musikboxen sehr beliebt. Sie bringen einem ein Stück Nostalgie ins eigene Heim und wecken die Erinnerung  an eine bunte, verchromte Epoche. Für moderne Stadtwohnungen ist dieses Stück Geschichte der 50er und 60er eine interessante und vor allem eine schöne Bereicherung. Da man sich original restaurierte Musikboxen kaum noch leisten kann, da sie zu Preisen  über mehrere Tausend Euro gehandelt werden, soll das aber kein Grund dafür sein, dass Sie Zuhause auf den Flair der 50er und 60er Jahre verzichten müssen.

 

 

Sie möchten eine Musikbox kaufen?

 

Wir möchten Ihnen bei der Entscheidung helfen, welches dieser klangvollen Musikerlebnisse auch in Ihrem Zuhause Einzug halten darf und stellen Ihnen im folgenden Verlauf eine Auswahl charmanter Musikboxen vor, die in ihrem traditionellen, nostalgischen und farbenprächtigen Design stilvollen Charme, mit modernster Technik für eine wahrhaft spektakuläre Musik in jeder Stilrichtung vereinen.

 

 

 

Die Rückkehr der Retro Musikbox

 

Eine Jukebox verzaubert besonders durch ihr außergewöhnliches Design, das an die glanzvollen Zeiten der Elvis Ära, des Rock `n` Rolls, New Orleans Klängen oder R ´n´B erinnert, obgleich sie im Wohnzimmer oder Partyraum als Musikanlage gewiss den Platz eines kleinen Schrankes einnimmt. Dass die Anzahl der verkauften Juke- oder Musikboxen (wie sie auch genannt werden) von Jahr zu Jahr stetig steigt, ist daher wenig verwunderlich. In den USA sind Jukeboxen immernoch weit verbreitet. Es es gibt kaum ein Diner, welches keine Jukebox besitzt.

 

Außerdem ersetzt sie durch ihre moderne technische Ausstattung häufig eine komplette Stereoanlage und stellt parallel dazu mit ihrem farbenprächtig strahlenden, universellen und originalgetreuen Design eine aufsehenerregendes Dekorationshighlight  dar. Als besonderes Stilelement sind die Modelle im Silver Age Stil, mit ihren geschwungenen Pontonformen in Kombination mit den auffallenden, silberglänzenden Metallbeschlägen aus Chrom, sehr signifikant und angelehnt an das Automobildesign der damaligen Zeit. Zudem war und ist die Beleuchtung mit Neonlichteffekten, welche das abgerundete Holzgehäuse der Musikbox formvollendet leuchtend umrandet, charakteristisch für dieses Jukebox Design. Aufgrund der Vielfalt an verspielten kreativen und anmutigen verzierenden Komponenten, erhält die Jukebox ihr schlussendliches Finish, wodurch sie schließlich auch zum begehrenswerten Schmückstück aufsteigt.

Hinsichtlich des Designs bietet sie sich heute als ein atemberaubendes Dekorationselement in originalgetreuer Optik an und ist zudem nicht nur ein Highlight in jedem Raum, sondern verleiht diesem ebenso einen überaus bezaubernden und behaglichen nostalgischen Charme. Heute lanciert die Jukebox ein ausdrucksvolles Musikerlebnis sowohl auf konventionelle wie auch auf moderne Fasson. Singles und Vinylplatten aus vergangener Zeit können auch heute noch in der Jukebox abgespielt und Schallplatten aufgelegt werden. Einige Musikboxen enthalten sogar ein intigriertes Radio.

Alles in Allem wartet die moderne Jukebox mit ihrem wunderschönen nostalgischen Design und modernster Technik der Musik-, Beleuchtungs- und Medienwelt auf einen Platz in Ihrem Wohn- oder Partyraum.

 

 

Online Jukebox kaufen – Worauf Sie beim Kauf achten sollten?

 

Möchten Sie eine Jukebox online kaufen, sollten Sie bei der Auswahl einige Kriterien mit einberechnen:

Obgleich die Musikbox im Wohnzimmer oder Partyraum als Musikanlage gewiss den Platz eines kleinen Schrankes einnimmt, reicht ihre höhe zumeist nicht über 120 cm hinaus, weshalb es lohnenswert wäre einen speziellen Jukebox-Sockel zur Erhöhung anzuschaffen, um eine komfortablere Bedienhöhe zu erreichen. Manche Jukeboxen können, durch Rollen an der Unterseite, Ihren Wünschen nach problemlos verschoben werden. Zusätzlich gehören in den meisten Fällen Fernbedienungen zu dem modernen Equipment, welche eine bequeme Bedienung ermöglichen.

Qualitativ sehr hochwertige Jukebox Modelle müssen keinesfalls kostenintensive oder reparaturbedürftiges Sammlerstück sein. Moderne Musikboxen sind zu erschwinglichen Preisen erhältlich und stellen sowohl ein nostalgisches Liebhaberstück als auch eine qualitativ hochwertige und leistungsstarke Musik- und Radioanlage dar.

 

 

Geschichte

 

Die Jukebox – Ein Meisterwerk der Musikgeschichte

Sie war eine der wohl wichtigsten Erfindungen der Musikindustrie des beginnenden 20. Jahrhunderts: Die Jukebox! Durch diese klangvollen Musikboxen konnte man Tonträger abspielen und sie so einem breiten Publikum zugänglich machen. Aber woher kamen diese magischen Automaten, welche durch Einwurf von Münzen verschiedene Musik abspielten? Wir gehen der Geschichte von der Jukebox auf den Grund.

 

Der Ursprung des Namens „Jukebox“

Während münzbetätigte Musikautomat in Deutschland unter dem Begriff „Musikbox“ bekannt ist, wird er ansonsten auch „Jukebox“ genannt. Man kann nicht eindeutig nachvollziehen, woher der Ursprung dieses Namens resultiert. Es wird davon ausgegangen, dass sich der Name Jukebox aus alten englischen Wörtern Jouk oder Jook ableitet. Dieser Begriff bezeichnet das Tanzen. Häufig wurde dieser Begriff von der dunkelhäutigen Bevölkerung verwendet. Sie traf sich in den sogenannten Juke-Joints. Dort wurde die Musikbox als Jukebox bezeichnet.

Die Musikbox wurde in den USA lange Zeit Automatic Phonograph oder Coin Operated Phonograph genannt. Der Phonoraph als Vorgänger der Jukebox wurde scherzhaft auch „Groschengrab“ bezeichnet. Hier wurde Musik mit Hilfe von einer Wachswalze abgespielt. Ab 1889 wurden diese Geräte in größeren Mengen produziert.

Erst nachdem Glenn Miller zu den schwarzen Musikern Kontakte pflegte, breitete sich der Begriff Jukebox unter der Bevölkerung aus. 1946 wurde der Begriff von dem Hersteller AMI ebenfalls übernommen. Mit der Einführung des Models A, der sogenannten Mother of Plastic.

 

 

Geschichte der Musikbox

 

Die Jukebox war für die Gäste des Palais Royal in San Francisco ein absolutes Novum. Louis Glass stellte seinen „automatischen münzbetätigten Photographen“ dort am 23. November 1889 erstmals öffentlich vor. Der Photograph war mit vier Hörschläuchen und je einem Münzeinwurf pro Schlauch ausgestattet. Die ersten Modelle, die bereits ein paar Monate später in Serie produziert wurden, spielten nur wenige, sehr kurze Musikstücke in schlechter Tonqualität, von einer geprägten Wachswalze ab.

Trotz der begrenzten Titelauswahl wurde der Phonograph zum Erfolgsmodell. 1906 brachte Gabel brachte mit Automatic Entertainer, die erste münzbetriebe Musikbox auf den Markt. Ausgestattet war sie mit 24 Wahlmöglichkeiten und einem Trichter zur Schallverstärkung. Um einen besseren Klang zu ermöglichen, kamen 1926/1927 die ersten elektrischen Verstärkungen für den Klang.

AMI bringt von 1927 – 1930 den National Automatic Selective Phonograph raus. Dieser Automat wird meistens als die erste Jukebox bezeichnet, die auf den Markt kam. Im selben Jahr, hat auch der Hersteller Seeburg die Modelle Melotone und Western Electric Piano Company`s Selectrophone raus gebracht. Mit den Musikautomaten in den 30er Jahren begann das goldene Zeitalter der Jukebox. 1933 präsentierte der Hersteller Wurlitzer seine erste Musikbox Rock-Ola. Die Gehäuse der Musikboxen waren hölzern und sahen eher nach Möbelstücken aus. Die Firma Gabel verwendete 1935 als erster beleuchtete Plastiks, mit den Modellen Moonbeam und Starlite. Bei der Frage welches Modell das erste auf dem Markt war,  sind sich die Experten nicht einig. Im  Jahre 1936 produzierte die Rudolph Wurlitzer Company fast 45 000 Automaten. Damit wurde dieses Unternehmen zum Marktführer.

Die 40er Jahre werden als Golden Age bezeichnet. Alle Modelle waren mit großen und bunt beleuchteten Plastiks bestückt (Auch auch als „Catalain“ bekannt und Pilaster gekennzeichnet) und stammten größtenteils von der Rudolph Wurlitzer Company, J.P. Seeburg, Rock-Ola, Evans, Mills oder von Automatic Musical Instrument Corp. (AMI). Die Firma Wurlitzer präsentiert das Modell 1015. Diese Jukebox wird zu bekanntesten und legendärsten Musikboxen aller Zeiten. AMI übernimmt offiziell den Begriff Jukebox. In den 40er Jahren wurde noch die Schellack-Platte als Speichermedium genutzt, aber schon Ende der 1940er kamen die weltweit ersten Single-Schallplatten auf den Markt. Da die USA 1942 in den zweiten Weltkrieg eintritt, musste die Produktion der Jukeboxen auf Grund der Materialknappheit, eingestellt werden. Die Firmen stiegen in die Rüstungsindustrie ein. Seeburg stellt 1946 die M100A vor. Das ist die erste Jukebox, die 50 Schellackplatten beidseitig abspielen kann.

In den 50er Jahren begann das Silver Age Zeitalter. Auch 1950 bring der Hersteller Seeburg, die erste Jukebox raus, die Platten mit 45U/Min abspielen kann. Das Jukebox-Design passte sich nun den chromblitzenden Karosserien der Straßenkreuzer an, wie z.B. Heckflossen, Panoramascheiben oder Rücklichter. In den Bars und Cafés waren die magisch blinkenden Automaten ein absoluter Anziehungspunkt. Mit den amerikanischen Soldaten kamen die Jukeboxen ab den 1950er Jahren auch nach Deutschland und wurden hier zum Verkaufsschlager. Jedes Tanzlokal wollte diese neuen Musikboxen erwerben. Der Durchbruch in Deutschland fand die Musikbox mit Rock`n`Roll Musik von Elvis und Bill Haley. Zu den bekanntesten deutschen Herstellern gehörten Firmen wie Wiegandt, Tonomat, NSM-Löwen oder Bergmann.

1952 produziert Deutschland seine ersten eigenen Jukeboxen. Der deutsche Hersteller Wiegandt präsentiert im September die erste Musikbox mit 40 Wahlen. Im Februar 1953 bringt der zweite deutscher Hersteller Tonomat´s das Modell V102 raus. Dieses Modell ermöglicht 102 Wahlmöglichkeiten.Die erste Musikbox mit 200 Wahlmöglichkeiten von Seeburg, wird 1955  erstmalig vorgestellt: Modell V200 und VL200. Seeburg stellt anschließend 1959 die Modelle 220 und 222 auch bekannt als Channel vor.

Anfang der 60er Jahre kam die Deutsche Wurlitzer (eine Tochtergesellschaft zu der Wurlitzer Company aus den USA) hinzu. Die Deutsche Wurlitzer wurde in der Mitte der 1960er Jahre von der Firma Harting unter eigenem Namen übernommen. In den 60er Jahren wird die Optik der Jukeboxen wird sachlicher. Die Mechanik wird zunehmend durch Glasscheiben oder Titelhalter verdeckt. Bis Anfang der 70er dominierte die Jukebox in der Unterhaltungsindustrie. Danach wurden sie abgelöst durch Schallplattenspieler und Radios. Man hatte die Musik Zuhause und musste nicht mehr extra in eine Bar gehen, um Musik zu hören.

 

 

Die Jukebox heute

 

In den USA sind Jukeboxen auch noch heute weit verbreitet und es gibt kaum ein Diner, welches keine Jukebox besitzt und auch in Deutschland erlebt sie eine Renaissance. Immer mehr Menschen holen sich eine originale oder moderne Musikbox in nostalgischem Design kombiniert mit modernster Technik als klangvolles Wohnaccessoire ins heimische Wohnzimmer oder den Partykeller. Auch werden historische Geräte zeitaufwändig aufgearbeitet und vermietet oder als nostalgische Jukeboxen verkauft.

 

 

Die moderne Jukebox

 

Ist eine sehr gute und günstige Alternative zur der klassischen Jukebox. Sie ist bereits zwischen 500 € – 1500 € erhältlich. Somit kann man sich auch mit kleinerem Budget den Charme der 60er Jahre mit einer modernen Jukebox nach Hause holen.

 

Vorteile einer modernen Jukebox

 

Alleine die umfangreiche, nicht zu wünschen übrig lassende Funktionsausstattung einer technisch modernen Musikbox im klassischen sowie unnachahmlichen Retrodesign, ist äußerst vorteilhaft. Sie bietet somit eine Kombination aus nostalgischem Charme als auch ein Klangerlebnis und mediale Wiedergabefunktionen modernster Technik.

Eine moderne Jukebox kann neben Plattenspieler und UKW-Radio mit einer Vielfalt an Abspielmöglichkeiten, wie z.B. CD-Player, USB-Sticks, MP3, Speicherkarten, Steckplätze für die Verbindung zu einem Computer oder sogar über Bluetooth Verbindung, wie beispielsweise die Tennessee Deluxe Jukebox ausgestattet sein. Zusätzlich verfügen sie ein modernes,rfügt  hochwertiges Lautsprechersystem und einige über eine Fernbedienung, mit der sich Ihre Lieblingssongs bequem vom Sofa aus umschalten lassen.

Je nach Modell kann eine Musikbox Erweiterungsmöglichkeiten mit z.B. externen Lautsprecherboxen oder Verbindungen zu modernen Soundsystemen bieten. Im Focus steht hierbei die Majestic-Audiola JB 3710TT Musikbox, die – abgesehen von einer Bluetooth-Schnittstelle – über alle genannten Funktionalitäten verfügt und jeden Raum in ein stylisches American Diner verwandelt.

Die Multifunkionalität einer neuzeitigen Jukebox macht es nicht nur möglich Musik zu empfangen, einzustellen und abzuspielen sondern auch zu speichern, programmieren, sortieren und zu übertragen. Außerdem sorgen technisch moderne Jukeboxen, durch das Einstellen von Akustik, Lautstärke und Frequenzen für ein hohe Audioqualität und einen einzigartigen Hörgenuss in den eigenen vier Wänden. Der umgebene Wohnraum wird durch die charakteristische Beleuchtung der Jukebox in ein fesselndes Licht getaucht und hebt auf großartige Weise den stilvollen Retrolook hervor und sorgt somit auch für das authentische Lebensgefühl der 1950er Jahre.

Die moderne Musikbox bietet mit ihrem unveränderten Design eine moderne LED-Beleuchtung. Diese können Sie je nach Wunsch statisch oder in einem dynamischen rotierenden Farbwechsel erleuchten lassen. Manche Modelle, wie z.B. die oben im Video veranschaulichte Karcher JB 6604, erzeugen mit ihrer Vielfalt an Farbtönen sogar eine wunderschöne, abwechslungsreiche Lightshow.

 

 

Nachteile einer modernen Jukebox

 

Die Nachteile wollen wir aber auch nicht außer Betracht lassen. Das ist zum einen die Qualität der Verarbeitung, die mit einer nostalgischen Jukebox nicht mithalten kann. Die modernen Replika sehen den klassischen Modellen in der Optik zum Verwechseln ähnlich. Bei näherem Betrachten erkennt man aber, dass die Verarbeitung des Gehäuses aus Holzimitat und Kunststoff besteht.

Auch steckt in einer modernen Jukebox  nicht das „wahrhaftige“ Feeling der vergangenen Zeit, da diese die 50er und 60er Jahre in der Realität ja nicht miterlebt hat. Aus diesem Grund ist sie natürlich auch nicht als Wertanlage zu sehen.

Trotz alledem ist sie ein absolutes Highlight auf jeder Party und ein magischer Hingucker in jedem Partykeller oder Wohnzimmer. Auch preislich ist sie für jedermann erschwinglich, sodass niemand das nostalgische Musikerlebnis einer Jukebox Zuhause missen muss.

 

 

Die klassische Jukebox

 

trägt die Erinnerung und das Feeling der damaligen Zeit wahrhaft in sich. Dazu sieht sie nicht nur großartig aus, sondern ist auch eine sehr gute Wertanlage. Wenn man eine gute restaurierte Musikbox kauft, kann man davon ausgehen, dass sich  der Wert dieser Box im Laufe der Jahre steigern wird. Mit ihrem Design und der hervorragenden Qualitätsverarbeitung, kann eine moderne Jukebox und/oder Tabletop Jukebox natürlich nicht mithalten.

Eins ist sicher: eine gute klassische restaurierte Jukebox, würde jede moderne Jukebox optisch in den Schatten stellen! Nur hat ein solch nostalgisches Musikabspielgerät leider einen Haken – und das ist der Preis. Um wirklich eine gute restaurierte Jukebox zu bekommen, muss man schon mal mehrere tausend Euro hinlegen. Bei bestimmten Jukeboxen, sind schon mal zehn, zwanzig oder sogar dreißig tausend Euro fällig. Außerdem sollte man sich, vor einem Kauf, ausgiebig mit dem Thema „klassische Jukebox“ befassen, oder sich einen Fachmann in Verbindung setzten, damit man keinen Falschkauf tätigt.

Ohne sehr gute recherchierte Kenntnisse, raten wir Ihnen vom Kauf einer klassischen Jukebox ab.

Eine Jukebox, die sich in einem optisch sehr guten Zustand befindet aber technisch nicht mehr einwandfrei funktioniert ist praktisch wertlos. Wenn Sie nach dem Kauf einer solchen Musikbox nämlich herausstellen müssen, dass keine oder nur selten Ersatzteile oder elektronischen Platinen auf dem Markt zu finden sind, kann Ihr Traum von einer nostalgischen Jukebox im Eigenheim zu einem sehr teuren Unterfangen werden.

 

 

Wieviel ist eine klassische Jukebox Wert

 

Es gibt Modelle, die sind wertvoller als andere. Die Wurlitzer-Modelle 950 und 850 aus den 40er Jahren, sind sehr beliebt und stehen in der Preisstatistik ganz oben. Beim Verkauf so eines Modells, werden schnell 30 bis 40000€ erreicht. Natürlich gibt es andere gute Modelle, die nicht so teuer sind.

Auch von anderen Firmen gibt es Spitzenmodelle. Die I200 (1958) von der Firma AMI zum Beispiel. Der Preis bewegt sich bei diesem Musikbox Model im Originalzustand im Bereich von 8000€. Im restaurierten Zustand sind ca. 13000€ fällig. Man unterscheidet immer zwischen aufgearbeitet und überholt oder ohne Überholung aus dem Keller. Im Fall der Boxen aus dem Keller, ohne Überholung, auch wenn die billiger sind, läuft man die Gefahr einer Wert Vernichtung. Die alten Elektroniken, wie Wiederstände, Kondensatoren und bröckelnde Hochspannungskabel lassen schon mal einen Transformator rauchen. Spätestens dann ist ein guter Rat (SEHR) teuer. Neben solchen Flaggschiffen gab es ähnliche Modelle, ohne Bücher (Bedienungsanleitung). Wie z.B. die 2104 von Wurlitzer, die nur 52 Schallplatten beherbergte und deswegen auch weit billiger ist.

Bei den Bezeichnungen der Musikboxen sollte man genau hinschauen, um nicht eins der nicht so wertvollen Modelle zu erwerben. Sie sollten immer das Typenschild auf der Rückseite der Jukebox kontrollieren. Auf diesem Schild steht die genaue Bezeichnung des Models. Ein Modell ist in den letzten Jahren sehr beliebt geworden. Das Optische dieses Modells passt sehr schön in ein modernes Loft. Die AMI Continental I und II von 1961/ 1962 kostet je nach Zustand des Bearbeitungsgrades, zwischen 8000€ und 14000€.

Von der Firma Rock Ola gibt es fünf Modelle, die erwähnenswert sind, weil sie jeder haben will. Diese Modelle sind Pempo 1, Tempo 2, Regis, Empress und Princess. Je nach Zustand dieser Modelle, liegt die Preisspanne zwischen 4000€ und 9000€. Natürlich liegen die Top restaurierten Geräte mit Garantie mit dem Preis drüber.

Als technischer Laie, sollte man sich eine Musikbox vorführen lassen. Funktioniert die Jukebox anstandslos und hat der Verkäufer die Überholung des Gerätes belegt, kann man das Wagnis eingehen. Die Standardfunktion der Maschine sollte natürlich funktionieren. Sprich, mit Münzen bedienbar sein und der Ablauf im Magazin mit den Schallplatten funktionieren. Ist es nicht der Fall, FINGER WEG!!!

In den 50er Jahren hat sich die Firma Seeburg zum Schwergewicht in der Automatenbranche entwickelt. Die Firma entwickelte die Single-Musikbox und das Speichersystem Tormat. Die Modelle von Seeburg, waren damals technologisch überlegen. Bei den Modellen aus den 60er Jahren, handelt es sich um das Zeitalter der Konsolen. Die Platten waren nicht mehr zu sehen und die Gehäuse wurden bunter. Die Modelle aus den 60er Jahren sind natürlich weit billiger, als die älteren Modelle. Die Modelle aus den 70er Jahren sind grundsätzlich eine gefährliche Sache. Die Steuerung der Maschine oder die elektronischen Komponente sind in der Regel nicht reproduzierbar. Diese Modelle enthalten sehr viel digitale Technik, welche nicht so einfach reparierbar ist. Ein Laie muss hier beim Kauf vorsichtig sein.

 

Es ist eine Vertrauenssache eine restaurierte Jukebox zu kaufen. Bitte machen Sie nicht den Fehler sofort beim erstbesten Angebot zuzuschlagen. Es wäre schön, wenn der Verkäufer auch nach dem Verkauf einer Musikbox weiterhin für Fragen zur Verfügung steht und mit Rat und Tat hilft. Dieser Punkt ist sehr wichtig für einen Laien.

 

Aufbau und Technik der Musikbox

 

Die Münzprüfung war eine besondere  technische Herausforderung, genauso wie der Auswahlmechanismus und die Abspieleinheit. Eine Jukwbox enthielt 8 bis 120 Singles. Ab 1982 verfügen Jukeboxen auch über Compact Disks, aus denen man nach Münzeinwurf über eine Tastatur oder eine Wählscheibe eine oder mehrere Titel auswählen kann. Dies setzt den sogenannten Picker, einen automatischen Roboterarm in Bewegung, der den entsprechenden Tonträger im Wiedergabegerät platziert. Die Übertragung der Musik erfolgt dann über Lautsprecher, die im Gehäuse installiert sind. Die einsehbare Greif- und Abspielautomatik dominierte bis Anfang der 60er Jahre. Anschließend verschwand sie zunehmend hinter einer buntbedruckten Glasscheibe oder den Titelhaltern. Die Musik wird über Röhrenverstärker und Lautsprecher widergegeben.

Das Design der Jukebox ist sehr abwechslungsreich und entspricht den Trends des jeweiligen Baujahres. Bei historischen Geräten besteht das Gehäuse meist aus lackiertem Holz. Die Front ist bunt und beleuchtet. In der Vergangenheit wurde viel Plastik verarbeitet. Neuere Jukeboxen haben häufig Glas- oder Chromfronten.

Jukeboxen sind heute für verschiedene Medien optimiert. Historische Geräte werden aufwändig aufgearbeitet und als nostalgische Geräte vermietet oder verkauft. Das beeindruckende Design passt gut in Musikkneipen oder spezielle Locations. In den USA sind Jukeboxen auch heute noch weit verbreitet.

 

 

 

 

Weitere Fragen?

 

Welche Größe sollte Ihre Jukebox haben?

Da es viele unterschiedliche Größen von Jukeboxen gibt, sollten Sie sich zuerst einmal überlegen, welche Größe Ihre Jukebox haben sollte, damit diese sich optisch optimal und repräsentativ  in Ihren Wohnraum eingliedern lässt.

 

Wieviel Kilogramm wiegt die Musikbox mit Verpackung?

Manche Anbieter liefern nur bis zur Bordsteinkante. Informieren Sie sich vor dem Kauf, ob der Anbieter die Ware bis zur Haustür liefert. Gewöhnlich muss man bei einem Lieferunternehmen einem Aufpreis zahlen, damit die Jukebox vor die Haustür geliefert wird.

 

Was müssen Sie bei der Materialauswahl beachten?

Jukeboxen werden hauptsächlich aus  Holz oder Plastik hergestellt, wobei bei vielen Jukeboxen aus Plastik die Verarbeitung so gut ist, dass man den Unterschied nicht sofort erkennt. Ich empfehle eine Jukebox aus Kunststoff mit Holz Optik zu kaufen. Da fällt die Pflege leichter aus.

 

Wie gut ist die Audioqualität der Jukebox?

Für einen schönen Klang ist es wichtig, dass die Jukebox über hochwertige Lautsprecher verfügt. Manche Jukeboxen verfügen zusätzlich über einen Subwoofer oder einen extra Ausgang für externe Lautsprecher wie z.B. die Tennessee Deluxe Jukebox, 4.1 Stereosystem mit zwei Mitteltönern, zwei Hochtönern und einem Subwoofer. Ein Subwoofer oder ein Ausgang für externen Lautsprecher  sorgen für einen noch besseren Klang.

Über welche Lichteffekte soll Ihre Musikbox verfügen?

Viele Jukeboxen verfügen über klassische Beleuchtung im Stil der 60er Jahre mit verschiedenen Farbwechseln. Bei manchen, wie z.B. bei der Majestic 50er Retro können Sie die Farben sogar selber auswählen. Andere wie z.B. die Karcher JB 6604 verfügen zusätzlich über eine Lightshow, einer selbst wählbaren Beleuchtung.

 

Auf der Suche nach einer auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse abgestimmte Jukebox, müssen Sie sich also im Vorfeld über einige Punkte genauer Gedanken gemacht haben, um sich aus der Vielzahl an Musikboxen mit deren jeweiligen verschieden Optiken und Funktionen, die für Sie perfekte Jukebox herauszukristallisieren. Es gibt leider kein pauschales Gesamtpaket. Jede Jukebox hat ihre ganz speziellen Eigenschaften.

 

 

Eine restaurierte Jukebox kaufen – darauf sollten Sie achten?

 

Eine Restaurierte Jukebox  ist eine gute Wertanlage aber wenn man sich mit alten Jukeboxen und deren Technik nicht auskennt, kann es eine Fehlinvestition sein. Nur – wie findet man eine gute Jukebox, die nicht nur den Raum mit Optik bereichert, sondern auch den Wert stabil hält oder steigen lässt? Wichtig ist die Originalität, der Zustand der Box und welches Modell bzw. von welcher Marke die Musikbox ist. Im Internet gibt eine Menge Information über alte Jukeboxen. JEDES Angebot sollte man auf Herz und Nieren prüfen. Bevor man sich eine gute alte Jukebox kauft, sollte man sich fragen:

  • Wieviel Budget steht mir zu Verfügung?
  • Aus welchem Jahr soll die Box sein (40er, 50er oder 60er)?
  • Bin ich in der Lage kleine technische Probleme selber zu lösen?
  • Kann ich die Restauration selber bewerkstelligen?

 

Hat man sich selber die Fragen beantwortet, kann man sich dann auf die Suche einer Jukebox machen. Wenn man eine Jukebox sorgenfrei genießen soll, dann ist ein Händler erste Wahl. Will man eine Box selber restaurieren, darf es auch Privatverkauf sein. Wobei auch Händler unrestaurierte Geräte haben.